Neubaugebiet

Der symbolische erste Spatenstich für unser Neubaugebiet "Auf der Eisenkaul" fand am 29. März 2019 in Anwesenheit von Ratsmitgliedern, Vertretern des beauftragten Planungsbüros Jakoby + Schreiner, Bürgermeister Harald Rosenbaum und Hans-Jürgen Dietrich von der Verbandsgemeinde Kirchberg und Roman Schinke von der bauausführenden Firma Blümling statt.

In unserem Neubaugebiet "Auf der Eisenkaul" entstehen insgesamt 26 Bauplätze (davon 17 gemeindeeigene) in unterschiedlichen Größen zwischen 640 qm und 932 qm. Für alle Bauplätze ist eine Gasversorgung möglich. Das Neubaugebiet wird mit Glasfaser "bis ins Haus" versorgt und wird damit über besonders schnelles Internet verfügen. Die Straßenbeleuchtung erfolgt mit energieeffizienten LED-Lampen.

Die Ortsgemeinde hatte alle Interessenten zu einer Informationsveranstaltung über unser Neubaugebiet "Auf der Eisenkaul" in die Bürgerhalle eingeladen. Insgesamt 56 Personen haben diese Veranstaltung besucht. Kay Jakoby vom beauftragten Planungsbüro stellte den Bebauungsplan mit seinen Festsetzungen vor. Ortsbürgermeister Markus Bongard erläuterte das vom Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 21. Februar 2019 beschlossene Vergabeverfahren für die 17 gemeindeeigenen Bauplätze. Die weiteren 9 Bauplätze werden von den beiden privaten Eigentümern vermarktet. Die Auswertung der eingegangenen Bewerberbögen für die Vergabe der 17 gemeindeeigenen Bauplätze ist abgeschlossen. Die schriftliche Information an die Interessenten ist zwischenzeitlich erfolgt.

Am 12. Dezember 2019 vergab der Gemeinderat der neuen Straße im Neubaugebiet den Namen Ausoniusring.

Unser Neubaugebiet "Auf der Eisenkaul" wird zurzeit mit Leben erfüllt. Nachdem Anfang Februar diesen Jahres die gemeindlichen Erschließungsarbeiten abgeschlossen wurden, können sich nun die Bauwilligen ihren Traum vom eigenen Haus in Sohren erfüllen. Alle 17 Bauplätze der Ortsgemeinde sind verkauft.

Aktuell (Stand: 23. März 2020) sind schon sechs Bauanträge eingereicht worden. Zwei Bauanträge sind von der zuständigen Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück inzwischen genehmigt. Das erste Wohnhaus steht bereits im Rohbau. Die Bauherren sind Philipp Ströher, Lisa Brust und der kleine Till.